Sellerie

Knollengemüse wird unterschätzt! Eine Knolle Sellerie ist nicht teuer, heimisch und sehr gesund und schmackhaft. Leider wird sie oft zu wenig wertgeschätzt. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind sehr variantenreich. Von der Selleriecremesuppe, über den Selleriesalat, die Sellerielaibchen, dem Selleriepüree bis hin zu einfachen Selleriechips. 

Schon in alten Zeiten wurde die Sellerie ob ihrer gesundheitlichen Wirkung geschätzt. Hier sind der Stangensellerie und der gepresste Saft daraus ein großer Hype. Er soll Krebszellen vom Wachsen abhalten. Aber auch die Knolle enthält viele Vitamine und Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Kalzium und hat dazu einen sehr niedrigen Energiewert. 

Sellerie riecht durch die in ihr enthaltenen ätherischen Öle stark, diese haben aber auch einen großen Vorteil: sie beruhigen den Magen, da sie einem Magensäureüberschuss entgegenwirken können. Gleichzeitig wirken sie antibakteriell. 

 

Außerdem wächst Sellerie recht gut bei uns im Garten und kann lange gelagert werden. Scheut nicht davor saisonales Knollengemüse zu kaufen und einfach auszuprobieren. Zum Beispiel schälen, sehr fein schneiden, mit Olivenöl und Salz beträufeln und auf dem Backblech bei 200° zu Chips verarbeiten. Dazu eine schnell gemachte Soße aus echtem Tomatenmark und etwas Sauerrahm, und der Fernsehsnack ist perfekt. 

 

Eure Sabine